Innovation Lab: Räumliche Kreativwerkstatt und Konzeption

Dritte Entwicklungswerkstätte

Wann? 26. September, 17:00 – 20:00 Uhr
Wo? Werkstatt A, Eggersdorferstraße 23, 3300 Amstetten

In Amstetten entsteht auf dem ehemaligen ÖBB Gelände ein neues Stadtentwicklungsgebiet – das Quartier A. Der Remise werden neue Nutzungen zugeführt. Neben Veranstaltungsräumlichkeiten und einer Gastronomie soll sich in einem Teil der Remise das Thema „gemeinschaftliches Arbeiten und Lernen im Zeitalter der (digitalen) Transformation“ – das INNOVATION LAB räumlich wiederfinden und abbilden.

Dieses, mit zukünftigen NutzerInnen partizipativ gestaltete „Innovation LAB“ sieht sich als Innovations- und Entwicklungsmotor für die Remise und wird eine ausstrahlende Wirkung auf das gesamte Entwicklungsgebiet entfalten.

Über die Sommermonate wollen wir mit Ihnen/EUCH gemeinsam die ersten Grundpfeiler für das Innovation Lab legen und laden Sie/Euch zum Kennenlernen und gemeinsamen Gestalten in unsere Entwicklungswerkstätten ein.

Die erste Entwicklungswerkstätte stand unter dem inhaltlichen Schwerpunkt “rechtliche und organisatorische Rahmenbedingungen des Innovation Labs” mit dem Experten Christian Wolbring von Business & Engineering Wolbring – Experte für Genossenschaftsrecht und alternative Finanzierungsmodelle und Diskussion anhand Best Practice Beispielen.

Die zweite Entwicklungswerkstätte am 1.8.19 stellte sich thematisch dem Schwerpunkt Finanzierung und Mobilität. Nach der Präsentation eines ersten Finanzierungsmodells für das Innovation Lab und Best Practice Beispielen von Mobilitätskonzepten diskutierten über 20 Personen welche Mobilitätsfragen für das Innovation Lab in der Remise interessant sind. So wurden Ideen gesammelt, wie als Unternehmen Mobilität vermieden bzw. optimiert werden kann und in der Gruppe erhoben, welche speziellen Mobilitätsanforderungen die jeweiligen Unternehmen an die Remise haben bzw. welche Verkehrsmittel sich die zukünftigen NutzerInnen im Quartier A wünschen?

Die vorerst letzte Entwicklungswerkstätte am 26.9.19, fokussiert auf die räumliche Konzeption. Katharina Bayer von einszueins Architektur präsentiert Best Practice Beispielen und vergleicht sie hinsichtlich des Raum- und Nutzungsangebotes. Danach diskutieren TeilnehmerInnen über das Innovation Lab als Lern- und Arbeitsort der Zukunft sowie seine Rolle als Keimzelle in der Remise und Schnittstelle zum Quartier diskutiert.

Ablauf 26. September 2019

  • Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse – Gudrun Peller | realitylab
  • Input – Katharina Bayer | einzueins Architektur
    • Konzept der Remise im Kontext des Gesamtquartiers
    • Das Innovation Lab als Keimzelle der Remise – unsere Vision
  • Input Best Practice Beispiel – Katharina Bayer | einzueins Architektur
  • Diskussion Teil 1: Das Innovation Lab als Arbeits- und Lernort der Zukunft
  • Diskussion Teil 2: Die Rolle des Innovation Labs im Kontext des Gesamtkonzeptes Remise und Quartier
  • Ausklang und Netzwerken

TEILNEHMERINNEN:
Innovation Lab Interessierte
MODERATION
Gudrun Peller I realitylab

um Anmeldung wird gebeten
bis 23. September 2019 – kurzfristiges Erscheinen möglich
Anmeldung und nähere Infos unter: innovationlab@amsl2030.at

Wie bei den letzten Entwicklungswerkstätten bereits kommuniziert ist es unser Ziel mit einer Kerngruppe/GründerInnengruppe bis Ende des Jahres 2019 ein Nutzungskonzept für das Innovation Lab zu entwickeln. Möchtest du Teil dieser GründerInnengruppe sein oder hast du noch Fragen zur Gründungsgruppe, so bitten wir dich mit Rosemarie Pichler/ von der Zukunftsakademie Mostviertel bzw. bei Gudrun Peller/realitylab unter innovationlab@amsl2030.at Kontakt aufzunehmen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass im Rahmen der Veranstaltung Fotos für Dokumentationszwecke gemacht werden.
Diese Fotos werden zur Darstellung unserer Aktivitäten auf Webseiten, Sozialen Medien sowie Printmedien (Folder, Broschüren, lokale Zeitungen) veröffentlicht.
Durch Ihre Teilnahme erklären Sie sich damit einverstanden. Falls Sie dies nicht möchten, weisen Sie uns bitte vor Ort darauf hin.